Kurze Geschichte

Ende des 19. Jahrhunderts

Reformierte Bauern aus dem Bernbiet übernehmen wegen der Wirtschaftskrise aufgegebene Liegenschaften im Kanton Luzern, die von ihren Besitzern wegen der Wirtschaftskrise aufgegeben worden waren. Reformierte Berner Käser kommen in den Kanton Luzern. Die Ansiedlung von Gewerbe und Industrie zieht Arbeitskräfte aus den benachbarten Kantonen ins Wiggertal.

1901

Eine Sonntagsschule im alten Schulhaus wird ins Leben gerufen.

22. Februar 1914

Der Protestantenverein Reiden und Umgebung wird gegründet, um sich um die Belange der Sonntagsschule zu kümmern.

27. Januar 1918

Die Protestantische Genossenschaft wird gegründet und als «Protestantenverein Reiden und Umgebung» offiziell ins Handelsregister eingetragen. Er bezweckt:

  • die Sammlung der Protestanten von Reiden und Umgebung,
  • die Unterweisung ihrer Jugend im evangelisch-reformierten Glauben,
  • die Erbauung durch Gottesdienste für die Erwachsenen,
  • das Sammeln von Geldern für den Bau einer protestantischen Kirche.

 

1918-1919

Pfarrer Fischer betreut die reformierten in Reiden und Umgebung von Brittnau aus.

 

2. Mai 1919

Pfarrer Rudolf Linder wird als Seelsorger eingesetzt, zunächst als Pfarrhelfer von Sursee aus, ab Ostern 1920 als vollamtlicher Pfarrer. Er betreut auch die Protestanten von Dagmersellen.

 

1919

Gründung des reformierten Frauenvereins

 

1921-1935

Pfarrer Bernhard Kölbing wirkt als Seelsorger in Reiden und Dagmersellen.

 

1922

Gründung des reformierten Kirchenchors.

 

7. März 1926

Gründung der «evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Reiden und Umgebung» mit staatlicher Anerkennung. Die Kirchgemeinde umfasst die Gemeinden Reiden, Wikon, Langnau, Richenthal, Pfaffnau, St. Urban und Roggliswil, wobei letztere von Melchnau aus und St. Urban von Roggwil BE aus pastoriert werden.

 

Mai 1929

Das Pfarrhaus, erbaut von Architekt Armin Meili, ist bezugsbereit.

Die Jungschar vor dem Pfarrhaus (noch ohne Kirche).

Die Jungschar vor dem Pfarrhaus (noch ohne Kirche).

 

1935-1943

Pfarrer Alfons Ernst, zuständig für die beiden Kirchgemeinden Reiden und Dagmersellen.

 

Grundsteinlegung der Kirche 1937

Grundsteinlegung der Kirche 1937

Glockenaufzug 1938

Glockenaufzug 1938

 

6. November 1938

Die reformierte Kirche in Reiden wird eingeweiht.

 

Die Kirche nach ihrer Fertigstellung 1938

Die Kirche nach ihrer Fertigstellung 1938

 

1943-1957

Pfarrer Karl Müller.

 

1957-1961

Pfarrer Max Nünlist.

 

1961-1976

Pfarrer Paul Binder.

 

1966

Die Kirchgemeinde Dagmersellen erhält einen eigenen Pfarrer.

 

1976-1980

Pfarrer Ulrich Schlatter.

 

1980-1981

Pfarrverweserin Esther Schlatter.

 

1981-1993

Pfarrer Fritz Leuenberger.

 

1993-1999

Pfarrer Daniel Hubacher.

 

1999-2008

Pfarrehepaar Monika und Stephan Barth-Ehrsam.

 

seit 2008

Pfarrehepaar Barbara Ingold Becker und Ulf Becker.

2012

Der reformierte Frauenverein schliesst sich mit der katholischen Frauen- und Müttergemeinschaft Reiden zusammen zum Verein «Frauen Reiden».

2014

Der «Singkreis Wiggertal», als übergemeindlicher Nachfolger vom reformierten Kirchenchor, löst sich wegen Nachwuchsmangels auf.